Berufsorientierung

Die Erkenntnis, nicht die richtige Ausbildung gewählt zu haben, führt bei viel zu vielen Jugendlichen zu der Entscheidung, ihre bereits begonnene Lehre wieder abzubrechen. Fast immer ist dies mit einschneidenden persönlichen Konsequenzen verbunden. Vermeiden lassen sich derartige Fehlentscheidungen am besten durch eine frühzeitige Berufsorientierung.

Berufs-Einsichten

Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler von Ober- und Lernförderschulen

Im Rahmen unseres Projektes bieten wir Jugendlichen der Klassenstufen 7 und 8 aus Ober- und Lernförderschulen die Möglichkeit, sich in verschiedenen Berufsfeldern in der Berufsfrühorientierung auszuprobieren. Ziel ist es, die Berufswahlkompetenz der Jugendlichen zu verbessern und sie für den auf dem Arbeitsmarkt nachgefragten Berufsbildern zu begeistern. Wir bringen den jungen Menschen Ausbildungsmöglichkeiten der Region näher und vermitteln ihnen in praktischen Werkstatttagen in unserem Ausbildungszentrum realistische Eindrücke eines Ausbildungstages.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten praxisbezogene Einblicke und erproben berufliche Möglichkeiten in den Berufsfeldern:

  • Bau
  • Holz
  • Metall
  • Farbe-/Raumgestaltung
  • Sanitär
  • Hotel- und Gaststättenwesen
  • Gesundheit/Pflege
  • Wirtschaft und Verwaltung

Unter fachkundiger Anleitung von Ausbildern und Berufspädagogen können alle Schülerinnen und Schüler in den Ausbildungskabinetten des PSW-Ausbildungszentrums ihre Fähigkeiten und beruflichen Neigungen in den verschiedenen Fachbereichen erkunden. Die Erfahrungen und erreichten Ergebnisse werden in einem Arbeitsportfolio erfasst und dokumentiert.

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?
Entdecke dein Talent!

Für die Bewältigung von Arbeitsaufgaben benötigen Jugendliche Kompetenzen. In einer den Werkstatttagen vorangestellten Potenzialanalyse werden die Schülerinnen und Schüler angeregt, sich mit ihren „Talenten“, schon deutlichen Kompetenzen, aber auch noch in Ihnen „schlummernden“ Potenzialen auseinanderzusetzen.

Die Potenzialanalyse und ihre Ergebnisse

  • machen persönliche Kompetenzen und Stärken sichtbar und erlebbar
  • zeigen Entwicklungschancen und -ziele für die Berufsfeldwahl, u.a. für die Werkstatttage
  • regen Jugendliche zur Selbstreflexion an
  • fördern die personale, soziale und methodische Kompetenzentwicklung
  • bilden die Grundlage für die schulische und außerschulische Förderung, u.a. für die Gestaltung der individuellen Begleitung beim Übergang Schule-Beruf (Programm Berufseinstiegsbegleiter)

Die Potenzialanalyse umfasst handlungsausgerichtete Übungen (Verfahren Hamet2 bzw. Hamet-BOP) sowie Interviews und individuelle Feedbackgespräche. Die Ergebnisse werden in einem Kompetenzprofil erfasst und dokumentiert.

Für Information und Durchführung kontaktieren Sie bitte:

Frau Birgit Schallock
Fon: 03571.483517
Fax: 03571.608771
Mail: birgit.schallock@psw-hoy.de